Frisches Geflügel

Hähnchen  aus Freilandhaltung

Enten und Gänse

   Auch in diesem Jahr können wir wieder zu Weihnachten eine paar Enten und Gänse aus Freilandhaltung anbieten.

 Sollten Sie Interesse haben melden Sie sich bitte frühzeitig, damit wir Ihnen einen Weihnachtsbraten reservieren können.

 

       Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich von der Haltung der Tiere 

    

               

Poulet de Bresse in Zitronen-Kräutersud mit Schalotten und Bäckerinkartoffeln

 

Quelle: kochbar.de

 

Zutaten:

 

1             Bresse-Huhn    1,8 - 2,2 kg

2             Zitronen unbehandelt

8 EL        Olivenöl

2 Stiele   Salbei

5 Stiele   Thymian 

2 ZweigeRosmarin

(die Kräuter können auch getrocknet sein)

8              Knoblauchzehen

200 gr.    Schalotten

(ich habe Gemüsezwiebeln genommen, geht auch)

200 ml     Geflügelbrühe

                Salz, Pfeffer

für die Bäckerinkartoffeln

ca. 600 gr. Kartoffeln  (festkochend)

1 ltr.           Gemüsebrühe

2 TL           Butter

                   Salz

                   Koriander

                   Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung

Eine flache feuerfeste Schale mit 1 EL Olivenöl auspinseln. Schalotten und Knoblauchzehen schälen und in der Schale als Basis verteilen. Thymian, Rosmarin und Salbei darüber verteilen. Das Huh roh in 6 Teile zerlegen. Die Teile von beiden Seiten salzen und pfeffern. Dann die Geflügelteile mit der Hautseite nach oben zwischen  der Schalotten-Knoblauch-Kräuterbasis verteilen. 

Nun eine Zitrone auspressen. Von der anderen Zitrone die Schale zart in den Zitronensaft reiben. Dann die zweite Zitrone so mit dem Messer schälen, dass die weiße Haut komplett mit weggeschnitten wird. Die geschälte Zitrone in Scheiben schneiden und zwischen den Geflügelteilen verteilen.Den Zitronensaft mi dem Zitronenabrieb ebenfalls über die Geflügelteile gießen. Anschließend das ganze salzen und pfeffern( nicht zuviel) und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln. Mit Klarsichtfolie abdecken, und für mind. 2 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Backofen auf 200° vorheizen. Die Schale mit den Geflügelteilen mit heißer Geflügelbrühe auffüllen.Danach im Ofen auf mittler Schiene ca. 30 bis 40 min. garen. Zwischendurch die Geflügelteile mit dem Bratenfond begießen. Sollte das Fleisch nach 30 min. noch nicht kross sein, einfach ein paar Minuten den Grill dazu schalten.

Den Bratensatz durchsieben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Für die Bäckerinkartoffeln, die Kartoffeln schälen, an der Unterseite eine flache Scheibe schneiden, damit sie gerade liegen. Dann von oben senkrecht ca. 4 mm breite Scheiben einschneiden, ohne die Kartoffel ganz zu teilen. Die Kartoffeln in eine gebutterte Form nebeneinander setzten. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen und mit Butterflöckchen bedecken. Anschließend die Gemüsebrühe angießen, zum Huhn in den Ofen stellen und ca. 40 min. mitgaren. Dabei immer wieder mit Brühe übergießen.

 

                                                   Guten Appetit


 

                   Orangenente

 

Zutaten:

 

1            Ente

0,5 ltr. Orangensaft

5 cl       Orangenbitter (Bols)

1 EL      Honig

Bratensaft

Salz, Pfeffer

Mehl, Butter

 

 

Ente innen und außen waschen und trockner, danach salzen und pfeffern. In einem Bräter Bratfett erhitzen und die Ente von allen Seiten anbraten. Am Ende sollte die Ente auf der Brustseite liegen. Den Ofen auf 225 ° vorheizen. Den Bräter mit der Ente in den Ofen geben. Nach 15 Minuten die Terperatur auf 180 Grad reduzieren. Orangensaft, Orangenbitter und den Honig vermischen.  Nach weiteren 15 Minuten alles zur Ente gießen.

Während der gesamten Bratzeit die Ente alle 10 Minuten mit der Flüssigkeit beschöpfe. Nach weiteren 30 Minuten die Ente auf den Rücken legen. Die Ente eine weitere Stunde braten (die Zeit hängt sehr von der Größe der Ente ab; zur Kontrolle kann man die Ente zwischen Keule und Brust einstechen; es darf kein Blut mehr austreten.) Sollte die Haut der Ente nach der Bratzeit noch nicht kross genug sein, kann man die Ente noch übergrillen, dabei sehr darauf achten, dass die Haut nicht verbrennt. Die Ente aus dem Bräter nehmen und im ausgeschalteten Ofen warmhalten. Die Flüssigkeit im Bräter durch ein Sieb gießen und entfetten. Danach um ein Drittel einkochen und schließlich mit Mehlbutter die Soße binden. Die Ente tranchieren und mit der Soße servieren.

Als Beilage Rotkohl, Kartoffeln und ein halbtrockener Wein.

 

                                             Guten Appetit