Warum Nutztier-Archen ?

 

Leider sind sehr viele Nutztierrassen vom Aussterben bedroht. Die Nutztier-Archen wollen diese alten und gefährdeten Rassen als kulturelles Erbe und genetische Reserve erhalten. Vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen müssen wieder bekannt und vor allen Dingen müssen deren Produkte wieder nachgefragt werden. Wir züchten unsere Tiere mit dem Bestreben, traditionelle Nutztiere nicht als Museums- und Ausstellungstiere zu halten, sondern Perspektiven zu entwickeln, um ihnen einen Platz in der lebendigen Landwirtschaft zurückzugeben.

 

  

08.06.2015                   Samstag 06.06.2015


So, ich werde mal wieder versuchen unter Tagebuch etwas zu füllen.

Für den letzten Samstag und Sonntag war geplant 2 Hühnergehege durchzuteilen, damit ich die Jungtiere trennen kann, dann wollte ich den Zaun freischneiden ( sind ja mehrere 100 mtr.)  und die Hühner sortieren. Kaninchen und Pferdeställe mussten ausgemistet werden und verschiedene Hühnerhütten sollten auch noch sauber gemacht werden. Aber wenn man schon plant kommt es dann immer wieder anders.

Samstag morgen nach dem Frühstück  den PKW Anhänger mit Müll beladen und auf nach Oppenwehe. Das lief ja noch gut, da es sehr warm an diesem Wochenende war mussten auch noch Getränke geholt werden. Also von Oppenwehe über Pr. Ströhen nach Rahden.  Das Problem kam auf halber Strecke, plötzlich ein komisches Geräusch unterm Auto und im gleichen Moment viel Qualm aus der Motorhaube. Sofort rechts ran, Auto aus und Motorhaube auf, kenne nicht viel davon, aber das sah nach einem größeren Schaden aus. Ein Ventil war durch die Abdeckung bis unter die Motorhaube geschossen. Was nun, wer holt dich da weg ? 12 km bis nach Hause. Ein Anruf bei Freund Hartwig, Standortbeschreibung und er war auf dem Weg und hat mich dann nach Hause geschleppt. Aus gerade mal Müll wegbringen und Getränke (noch nicht geholt) wurden anstatt der geplanten Stunde 2,5 Stunden. Zu Hause angekommen, Auto abgestellt und mit Marions Auto Getränke geholt, der Vormittag war komplett vorbei. Dann zwischendurch den Tieren noch Futter und Wasser geben, dann war auch schon Schwiegervater da um den Schaden am Auto zu besichtigen. Seine Worte waren "kriege ich wieder hin" und schon war er wieder auf dem Weg nach Damme um einen Tieflader zu holen. In der Zwischenzeit waren noch Kunden da und haben einen Stamm Sundheimer gekauft. Von dem was ich mir für den heutigen Tag vorgenommen hatte war noch nichts passiert. Kurze Zeit später war Schwiegervater dann mit dem Tieflader wieder da, also Auto aufladen und mit nach Damme fahren. Auf dem Weg dahin noch bei Burkhard vorbei, von dem ich freundlicherweise ein Auto für die Zeit der Reparatur bekommen habe. Kaum auf dem Weg nach Damme klingelt das Handy, mein Freund Hartwig (der von heute vormittag) Frage von ihm kannst du mir heute Abend gerade beim Heu abladen helfen. Klar kein Problem, wenn wir gleich wieder da sind bin ich bei dir.

19 Uhr aus Damme zurück, auf dem Weg nach Hause noch gerade Grillfleisch besorgt, Marion abgesetzt und auf nach Hartwig zum Heu abladen. Als wir das Heu auf dem Boden hatten, schnell noch eine Flasche Bier zu uns genommen und weiter ging es. Da ich ja heute morgen meinen Anhänger stehen lassen musste, schnell nach Pr. Ströhen und den Anhänger geholt. Als ich dann wieder zu Hause war noch mal Rundgang bei den Tieren, Schafe und Pferde reinholen.

Dann konnte ich endlich den Grill anmachen und nach kurzer Zeit das lecker Grillfleisch genießen und ein kühles Bier dazu, es war ja auch schon mittlerweile 22 Uhr. Dann 22.30 Uhr letzter Rundgang und alle Hühnerhütten schließen. Von dem was ich mir vorgenommen hatte war nichts passiert, aber wir haben ja noch den Sonntag.

Bei Marion verlief der Tag nicht weniger hektisch, morgens Haushalt und die Tierkinder versorgen(alle 3-4 Std) 2 kleine Katzen und ein Rehkitz, dann Reitkinder und wieder Rehkitz mit der 'Flasche füttern, zwischendurch noch Besuch und die Fahrt nach Damme.

Das war ein ganz normaler Samstag. Dann noch ein kühles Bier und gute Nacht, die aber kurz wurde. Mehr dazu im Sonntagstagebuch.

08.06.2015                             Sonntag  07.06.2015


Wie ich bereits erwähnte, die Nacht war kurz. Gegen 1.30 UHR bin ich von lauten Geräuschen wach geworden. Da in der letzten Woche der Fuchs uns schon zwei Graugänse und ein Huhn (wir vermuten das es der Fuchs war) weggeholt hat, bin ich bei den Geräuschen sofort raus, Taschenlampe gegriffen und ab in den Garten. Das Geräusch kam von den Gänsen. Ich habe ein älteres Gänsepaar in einer separaten Wiese mit Hütte, in der die Gans am brüten ist bzw. war.

Mit meiner Taschenlampe leuchtete ich in die Wiese und konnte schon vom weiten die grün leuchtenden Augen  sehen, also richtig vermutet ein Fuchs war für die Verluste verantwortlich. Ich rannte zur Wiese und der Fuchs in voller Panik durch den Staketenzaun dann 2 x durch den Maschendrahtzaun und durch unseren Blumengarten und weg war er. Das ganze Grundstück habe ich mit Strom eingezäunt nur bei uns am Garten habe ich gedacht, das ist nicht nötig. Der Gedanke war wohl falsch, nun hatte er den Weg gefunden.

Die Gänse in der Wiese waren noch sehr aufgeregt, beim näher kommen konnte ich dann genau im Schein der Taschenlampe erkennen was passiert war. Das Gelege war zerstört, die Bretter von der Hütte waren teilweise abgerissen. Bei den Gänsen konnte ich erst nichts erkennen, weil sie so aufgeregt waren und ich nicht näher an sie ran kam. Da aber beide auf der Wiese liefen, habe ich gedacht alles ok.

Weil ich im Glauben war der Fuchs kommt wieder habe ich die nächsten 2 Stunden noch auf meinem Beobachtungsplatz verbracht. Aber es blieb alles ruhig. Gegen 4 Uhr habe ich dann noch einen Gang übers Gelände gemacht aber es war alles ok. Die ersten Hähne fingen schon an zu krähen, da bin ich dann ins Bett. Nach dem aufstehen bin ich sofort zu den Gänsen um die Tiere nochmal zu kontrollieren. Die Tiere hatten sich beruhigt und ich konnte sehen was passiert war. Der Ganter hatte keine Blessuren, nur die Gans war verletzt. Es hingen lose Federn und etwas Haut unter der Gans, sah gar nicht so schlimm aus. Wir entschieden uns die Gans einzufangen, und die Wunde zu versorgen. Als ich die Gans dann gefangen hatte, konnten wir das ganze Ausmaß der Verletzung sehen. Der ganze Bauch war großflächig aufgerissen und wir entschieden uns sofort, die Gans von ihrem Leid zu erlösen. Solche Sachen fallen mir dann immer sehr schwer.

Um 10 Uhr musste ich dann zum Geflügelverein und Impfstoff für die Hühner holen. Vorher hatte ich schon alle Tränken aus den Ställen genommen, damit die Hühner auch Durst kriegen und den Impfstoff gut aufnehmen.  Wieder zu Hause Tränken sauber machen und den Tieren den Impfstoff geben.

Nun ging es an das Projekt Fuchsabwehr. Das was ich mir vorgenommen hatte und von Samstag auf Sonntag verschoben hatte war noch nichts erledigt.

Aber bei uns auf dem Hof ändert sich oft einiges. Nur zur Fuchsabwehr. Dazu habe ich Kantsteine vor den Zaun gelegt und auf den Maschendrahtzaun ein Draht gespant, den wir dann mit an das Weidezaungerät angeschlossen haben. Mittlerweile 14 Uhr und Marion ruft um eine Erfrischung einzunehmen, das tat auch sehr gut. Dann habe ich zwischendurch die Kaninchenställe sauber gemacht, endlich ein Punkt von meinem Wochenendplan abgearbeitet. Zwischen durch dann noch einen Hühnerstall sauber gemacht und die Tiere gefüttert.

Um 17 Uhr wollte der Schafscherer kommen, das wurde dann aber ca. 19 Uhr. Als wir dann alle Schafe fertig hatten, schnell noch ein Bierchen und weiter geht's. Die Schafe mussten noch versorgt werden. Marion hat in der Zwischenzeit noch die Pferde versorgt. Unser kleiner Muck hat eine Sonnenallergie und muss des wegen besonders behandelt werden, außerdem hat sie dann auch noch sehr viel mit unserem Rehböckchen  "Manni" zu tun.

In der Zwischenzeit hat Marion schon den Grill an und wir können essen. Mittlerweile war es auch schon wieder 21.45 Uhr. Nun noch die Tiere einsperren dann ist bald Feierabend. 22.30 Uhr noch ein Glas Rotwein und ab ins Bett.

Das war mal wieder ein schöner Sonntag in Varlheide


11.06.2015      Montag 08.06 -  Mittwoch 10.06.2015


Montag und Dienstag ist bei uns auf dem Hof nicht viel passiert. Versorgen der Tiere vor und nach der Arbeit. Marion hat sehr viel Arbeit mit ihren Tierbabys, jede Nacht klingelt um 3 Uhr der Wecker und füttern ist angesagt. Auch tagsüber hat sie neben ihrer Arbeit, der Hausarbeit, Versorgung von Kaninchen, Meerschweinchen und Ponys sehr viel Arbeit mit dem Rehkitz.

Ich habe am Montag nach Feierabend Hühner und Schafe versorgt, gegen 19.30 kurz zu unserem Nachbarn Klaus - Dieter, ein Alster auf die Schnelle, er hatte Geburtstag, danach nochmal zu Hartwig ein paar Ballen Heu abgeladen und dann wieder nach Hause. Die Hühner eingesperrt, noch ne halbe Stunde gemütlich mit Marion auf der Terasse gesessen und dann ins Bett, den um 5.30 Uhr klingelt der Wecker.


Dienstag das gleiche mit den Tieren, nur Abends war die Ladung Heu etwas größer, die wir dann bei unserem Freund Burkhart abgeladen haben. Anschließend gemütliches grillen mit den Freunden und um 21. 30 Uhr nach Hause. Tiere nochmal kontrollieren und einsperren, danach habe ich dann noch Rasen gemäht und anschließend noch kurz auf der Terasse gesessen und unseren schönen Garten genossen.


Mittwoch

Rasenmähen um 22 Uhr ist eigentlich auch nicht meine Art, aber für heute hatte sich die Diepholzer Zeitung angemeldet. Sie möchten einen Bericht über unser Tierparadies und ganz besonders über Manni bringen, also musste der Rasen noch ab.

Ansonsten war der Mittwoch mit der ganz normalen Arbeit bestückt, nur das ich am Abend einen Teil meines Vorhabens vom vergangenen Wochenende realisiert habe, ich habe es geschafft einige Meter Zaun im großen Hühnerauslauf zu setzen, sodass nun alle Hühner einen schönen großen Auslauf haben.

Abends hatten wir dann noch kurz Besuch, und uns wurde ein Pony für Marion´ Reitunterricht angeboten, wenn alles klappt kommt es in den nächsten 14 Tagen, und ich muss schnellstens noch den Stall bauen, aber das sollte schnell gehen, denn das komplette Material liegt schon alles da.  Anschließend haben wir noch den Grill angemacht und dann ging es auch schon schnell ins Bett.

15.06.2015       Donnerstag 11.06 - Freitag 12.06


Donnerstag Abend nach Feierabend habe ich eigentlich nicht mehr viel geschafft. Habe die Tiere versorgt wie jeden Abend und noch kurz die Paddocks ausgemäht, dann hatten wir noch kurz Besuch von Familie (Namen habe ich schon wieder vergessen) die uns ihr Pony für Marions Reitunterricht zur Verfügung stellen möchten. Auch die Tochter war von den Gegebenheiten bei uns voll zufrieden, also jetzt nichts wie ran und den Pferdestall bauen. Denke bis zum nächsten Wochenende habe ich ihn fertig. Marion hatte heute nachmittag noch ein Kind zum reiten und nachdem wir dann unsere Tiere versorgt hatten, haben wir den Abend bei uns auf der Terasse ausklingen lassen.

Freitag, Endlich Wochenende. Als ich um 16.30 Uhr nach Hause komme steht schon ein Interessent für meine Lachsküken vor der Tür. Ich habe mit ihm einen kurzen Rundgang auf dem Hof gemacht und dann habe ich ihm die Lachse gezeigt. Er möchte 1 Hahn und 4 Hennen haben und wird sie in 2 - 3 Wochen abholen.  Nun aber erstmal rein in die Arbeitshose, einen kurzen Plausch mit Marion gehalten, sie hatte gerade 2 Kinder zum reiten da, und deshalb nicht sehr viel Zeit. Da es sehr warm war, habe ich erst mal alle Tränken von den Tieren kontrolliert bzw. das Wasser überall erneuert. Dann habe ich mit nochmal Gedanken zum Pferdestallbau gemacht, denn für körperliche Arbeit war es mir eigentlich zu warm. Gegen 19 Uhr kamen noch Martina und Angelika mit ihren Pferden und haben bei Marion Reitunterricht bekommen. Ich habe in der Zwischenzeit meinen Elektrozaun, den ich um das ganze Grundstück zur Fuchsabwehr gespannt habe, überprüft, denn irgendwo musste er Bodenkontakt haben, die Kontrollleuchten gingen nicht an. Mittlerweile war es schon kurz vor 22 Uhr da kam Julia und musste noch zur Party gebracht werden. Und schon war der Freitagabend auch schon vorüber.

Samstag 13.06.2015


Nach dem Frühstück, das genießen wir Samstags in aller Ruhe auf der Terasse, bin ich dann losgefahren um Holz für den Pferdestall zu holen. Vor dem Frühstück habe ich schon alle Tiere rausgelassen.  Als ich dann wieder zu Hause war und mich gleich an die Arbeit machen wollte, kam Marion und bat mich darum, doch lieber erst den Zwinger aufzubauen. Es ist ihr doch lieber, wenn die Kinder bei uns auf dem Hof rumlaufen, das die Hunde eingesperrt werden, sie sind zwar sehr brav und würden auch keinem was tun, aber viele Kinder sind doch sehr ängstlich, und können nicht richtig mit Hunden umgehen. Den Zwinger haben wir letzte Woche von Anja Hofmann-Heggemeier geschenkt bekommen. Also habe ich erstmal den Zwinger aufgebaut, ging aber sehr gut und ich war schnell damit fertig. Nicht das jemand glaubt unsere Hunde sind jetzt nur im Zwinger, wie gesagt nur bei besonderen Anlässen ansonsten laufen sie immer frei mit uns rum. Nachdem Marions Reitkinder weg waren, haben wir den Grill angezündet, es war ja auch schon mittlerweile 13.30 Uhr. Am Nachmittag habe ich dann noch Rasen gemäht und eine Tor am Hühnerauslauf angebaut. Nachdem Marion am Abend ihre Tierbabys versorgt hatte, und alle anderen Tiere auch versorgt waren sind wir dann noch kurz nach Rahden zum Stadtfest gefahren.


Sonntag 14.06.2015


Wie bereits am Samstag, nachdem ich die Tiere rausgelassen haben, wird erst gemütlich gefrühstückt. Um 10 Uhr musste ich dann zur Vorstandssitzung vom RGZV Pr. Ströhen.  In der Zwischenzeit hat Marion Julia  in Pr. Ströhen  Reitunterricht gegeben. Als ich dann am Nachmittag zu Hause war habe ich das Projekt Pferdestall in Angriff genommen, und nach kurzer Zeit Stand die erste Wand. Ich konnte dann nicht weitermachen, weil der Beton im Fundament erst trocknen muss. Mittlerweile war Marion auch wieder zu Hause und wir haben noch einige Dinge im Garten gemacht. Marion hat Kraut gezogen und den Zwinger dekoriert und ich habe die unteren Äste von der Tanne am Kanichenstall geschnitten, damit wir uns da etwas mit den Ställen ausbreiten können. Dann war es auch schon wieder so spät, dass die Tiere eingesperrt werden mussten und wir konnten den Sonntag gemütlich ausklingen lassen.

20.06.2015      Montag 15.06. - Donnerstag 18.06.2015

 

Montag 5.30 Uhr aufstehen, Rundgang mit Kontrolle und die Tiere rauslassen anschließend Frühstück.

Nach Feierabend habe ich kleine Reparaturen durchgeführt, die Tiere gefüttert und um 22 Uhr die Tiere eingesperrt. Dann war Feierabend. Marion hatte heute Reitunterricht in Frotheim.

 

Dienstag die Zeit zum Aufstehen ist eigentlich immer die gleiche. Tiere füttern und Kontrolle anschl. Frühstück und auf zur Arbeit. Abends musste alles etwas schneller gehen, denn wir mussten noch nach Damme, Marions Mutter hatte Geburtstag. Als wir da so gemütlich in der Runde saßen bekommt Marion eine Whats up von unserer Nachbarin, das in der Wiese, nahe unserem Grundstück, ein Fuchs rumläuft. Da gab es für mich natürlich kein halten mehr, und wir mussten sofort nach Hause. Als wir zu Hause ankamen, sofort ein Rundgang, aber alles in Ordnung. Dann habe ich die Hütten zu gemacht und die Nachtruhe eingeläutet.

25.06.2015      Freitag 19.06. -  Donnerstag 25.06


Ich schaffe es gerade mal wieder überhaupt nicht, das Tagebuch täglich zu aktualisieren, darum jetzt eine schnelle Zusammenfassung der letzten Woche.

Das neue Pony ist da, mittlerweile hat er sich auch schon sehr gut eingewöhnt. Er läuft zusammen mit Lotte auf der Wiese. Die beiden Shettys haben jetzt ihren Platz im großen Paddock mit einem schönen Unterstand. Marion ist weiterhin sehr beschäftigt mit Manni, der kleine Kerl entwickelt sich sehr gut und bleibt schon hin und wieder alleine im Garten. Außerdem hat Marion noch einige neue Reitkinder, mit denen sie sich sehr viel beschäftigt.

Ich habe in den letzten Tagen noch einiges im Garten gemacht, habe nochmal neue Ausläufe gebaut. So vergeht Tag für Tag. Hoffe dass das Wetter bald etwas beständiger wird, weil wir noch Heu von unserem Nachbarn bekommen, außerdem steht ja auch bald die Getreideernte an, damit wir gutes Stroh bekommen.


Elvis ist ein Tibetterrier , ein Schmusekater und ein kleiner  Dieb , Er klaut alles was auf dem Boden liegt von Schrauben über Socken bis Papier . Außerdem ist er einfach originell und lustig . Ein liebenswerter kleiner Kerl.

05.05.2014

Hier mal ein paar neue Infos aus Varlheide.

Pech hatten wir mit unseren Cröllwitzer Puten, der Fuchs hat die beiden direkt vom Nest geholt. Ich konnte zum Glück die 5 Eier retten und letztes Wochenende sind 4 Küken geschlüpft. 

Wir haben schon die ersten Enten und Gänse laufen, die Tiere entwickeln sich super.

Letztes Wochenende haben wir in Münchehagen einen Pferdestall abgebaut, den wir in den nächsten Wochen auf unserem Gründstück aufstellen wollen. 

Seit 3 Wochen haben wir einen Stamm Lachshühner in wsc, einen sehr seltenen Farbschlag. 

Den Reitplatz haben wir auch fertig, und die Wiese ist ebenfalls eingesät. 

21.03.2014

 

Der erste Pferdestall ist fertig, und ein geeignetes Schulpony ist auch schon da. Leider ist der Reitplatz noch nicht ganz fertig, dauert aber nicht mehr lange. 

Eine Wiese für unser Paar Cröllwitzer Puten ist auch fertig. Im Gewächshaus sprießen die ersten Planzen und der Garten sieht auch schon nach Frühling aus.

Der Gemüsegarten nimmt auch Gestalt an und in den nächsten Tagen kann ich die ersten Frühkartoffel pflanzen. 

Wir haben schon jede Menge Küken verschiedenster Rassen. Das neuste sind Deutsche Lachshühner in der seltenen Farbe weiß und weiß-schwarz-columbia, außerdem haben wir schon einige Sundheimer, Sulmtaler, Vorwerk und verschiedene Araucane/Bressemix. 

08.01.2014

 

Auf unserem Hof tut sich einiges, denn unsere Ideen gehen uns z.Zt. nicht so schnell aus wie das Geld zum umsetzen einiger Ideen. Ich bin gerade dabei die Scheune auszuräumen, um dort 2 Pferdeboxen einzubauen. Der Reitplatz nimmt langsam Form an. Marion möchte gerne ein paar Reitstunden auf dem eigenen Platz geben, und sich nebenbei ein Pferd/Pony für Reitanfänger und Reiter mit extremen Ängsten nach z.B. Unfällen ausbilden, um sie wieder vorsichtig an das Pferd zu gewöhnen. 

Ich muss noch einige Unterkünfte für das Geflügel bauen, und noch einige Hühnerausläufe durchteilen, damit ich die verschiedenen Hühnerrassen in der Zuchtsaison getrennt halten kann. Wir haben einige Bäume gepflanzt.

15.04.2013                                                                                                                                                       Seit dem 19.03.2013 wohnen wir in Varlheide und seit dem 24.03.2013 sind auch all unsere Tiere in Varlheide. Wir haben mittlerweile auch einige Ställe fertig und einige Meter Zaun gespannt, nur für die Hühnerwiese ist noch nicht alles fertig. Wir fühlen uns hier pudelwohl. 

Die Renovierungsarbeiten im Haus sind bis auf Kleinigkeiten auch abgeschlossen. Arbeit bleibt bei so einem Objekt natürlich immer. 

Das Frühbeet und Gewächshaus ist teilweise bepflanzt, und nächste Woche werden Kartoffel und Runkeln gepflanzt bzw. gelegt

25.03.2013

Unser Umzug läuft in vollem Gang. Noch ein,zwei Tage und wir sind komplett mit unseren Tieren in Varlheide eingezogen. 

15.03.2013

Jetzt sind wir ohne Küche und an der Bruchstr. wird es immer ungemütlicher. Der Fußboden ist raus, Küche raus ein riesiges Durcheinander. Ich hoffe das wir es am Samstag schaffen, den Fußboden in Varl neu zu verlegen und Sonntag ein Teil der Küche wieder aufzustellen. Unseren Specksteinofen in der Küche mußten wir ebenfalls schon abbauen. 

Die Wandfliesen im Bad sind geklebt und verfugt, nun warten wir auf Plustemparatuten um den Estrich Anfang der Woche zu verlegen. Die Wettervorhersage sieht ja ganz gut aus. Unser Fliesenleger hat gesagt, dass wir nächsten Samstag duschen können.

Außerdem wollen wir am Samstag noch einige trockene Tannen runter machen, damit wir nächste Woche den Wildzaun aufstellen können.

16.02.2013 - 23.02.2013

Wände teilweise gespachtelt, die Elektrik ist fast fertig, Abflüsse und Wasserleitungen im Bad sind installiert, Deckenvertäfelung und Beleuchtung in der Küche angebracht, 

Wir sind auf gutem Wege, wenn weiterhin alles gut klappt kann der Umzug am geplanen Termin stattfinden.

08.02. - 15.02.2013

Wände isoliert und gespachtelt, Balkenlage in der Küche eingebaut, der Elektriker hat eine neue Verteilung eingebaut und die Steckdosen und Schalter angeklemmt, nun warten wir auf den Klempner, Badmöbel sind alle da, es kann los gehen

31.01. - 07.02.2013

Wände isolieren, Gipskartonplatten anschrauben, Eichenbalken eingesetzt, Stromkabel gezogen, Rolladenkästen isoliert usw. Die Arbeit nimmt kein Ende, aber es macht immer noch Spaß. 

27.01.2013

Heute bin ich damit angefangen, den Unterbau für die Isolierung der Außenwände anzubauen.

Wir wollen die Außenwände von innen mit 5 cm Thermo Hanf dämmen. 

Marion hat sich weiter mit den Wänden und Decken beschäftigt. Die letzten Tapetenreste sowie der Kleber der Deckenplatten muss ab.

23.01.2013        Heute hatten wir den Notartermin. Der Kaufvertrag ist unterschrieben

20.01.2013        Ich habe mit dem Maler gesprochen alles klappt.  Er hat Anfang Februar 

                          Zeit

19.01.2013    Bis auf Kleinigkeiten  sind alle Wände raus, die raus sollten. Die Tapeten und                               Deckenverkleidung sind runter. Es kann weiter gehen......

 

                                                     Fliesen für das Bad haben wir heute ausgesucht

18.01.2013     Das Haus ist komplett leer, keine Möbel mehr da ......

12.01.2013     Heute habe ich unsere Obstbäume umgepflanzt. 

 

                          Der Fliesenlegen war zur Besprechung da....   klappt alles prima

07.01.2013    Heute habe ich neue Scheiben für das Gewächshaus bestellt.

05.01.2013        Heute waren Julia und Basti mit in Varlheide, und wir haben wieder                                              Tapeten abgekratzt und eine Wand abgerissen.

 

                                                     Der Klempner war zur ersten Besprechung da, nun müssen wir                                                       uns noch die Badmöbel aussuchen.

2.01.2013               Heute sind wir mit den ersten Renovierungsarbeiten angefangen. 

                               Tapeten abkratzen, Badezimmer raus,

29.12.2012    Heute habe ich die ersten Bäume gefällt. Alte trockene Fichten..... habe aber                                 noch nicht alle runter

15.12.2012      Erstes Ausräumen durch den Verkäufer, der Boden wird entrümpelt.

21.11.2012              Die Bänker haben grünes Licht gegeben

16.11.2012           2. Besichtigung  Haus + Einliegerwohnung

                                Wir waren uns einig mit den Verkäufern und haben einen mündlichen                                          bzw.  schriftlichen Vorvertrag gemacht.

16.10.2012           1. Besichtigung  Zum Schullenmoor 4, Rahden-Varlheide

Historie

Unsere kleine Cindy 

 super lieb

 

Shetty

 

90 cm

geb. 2002

Stute

leider war Cindy krank , nun hat sie einen Platz wo sie Ruhe hat.

Bilder von unserer sehr gelungenen Weihnachtsaktion

Am 24.12.2015 hat auf unserem Hof das 1. Mal : Wir warten auf das Christkind stattgefunden. Bei tollem Wetter mit Sonne und bei 14 Grad haben die Großen und die Kleinen Reiter einen Ausflug in die Natur unternommen. Nach dem gemeinsamen herausputzen der Ponys ging es los . Ganz lieb begrüßte uns meine Nachbarschaft die dann auch noch die Kinder mit kleinen Süßigkeiten verwöhnten. Hierfür nochmals vielen Dank. Nach dem Ausritt versammelten wir uns dann in dem geschmückten Pferdestall . Dort hörten die Kinder gespannt den Weihnachtsgeschichten zu  und genossen den heißen Apfelsaft. Gemeinsam haben wir dann noch alle Strophen von - In der Weihnachtsbäckerei - gesungen  bevor die Kinder sich aus dem großen Weihnachtssack ein kleines Geschenk aussuchen durften. Vielen Dank für diesen tollen , weihnachtlichen Vormittag  der auch Michael und mir besonders viel Freude bereitet hat. 

Pinocchio

 

Shetlandpony   16 Jahre

 

 

Wallach  

 

 

1 m

 

Er ist nicht mehr bei uns  da ihn ein kleines Mädchen für sich entdeckt hat. Nun sind die beiden ein Herz und eine Seele und Pico wohnt nun bei Ihr.

Viel Liebe und Glück wünschen wir Pico und seiner neuen Besitzerin

verkauft: April 2016

Wir warten auf´s Christkind 

Gemeinsam werden wir uns um die Ponys kümmern und zusammen putzen und  reiten . Danach gibt es bei heißem Apfelsaft oder Kakao weihnachtliche Gesch

ichten , gemeinsames Singen und gemütliches Beisamen sein im Pferdestall. Mit den Tieren zusammen im Stall - wie in der Weihnachtsgeschichte - so erleben alle Kinder eine schöne Einstimmung auf das bevorstehende Fest. In dieser Zeit können die Eltern entweder die letzten Vorbereitungen zu Hause treffen oder natürlich auch gemeinsam mit ihrem Kind hier die Zeit erleben.

 Nach einem stimmungsvollen Ausklang, viel frischer Luft und neuen Eindrücken geht es dann voller Erwartung mit Mama oder Papa wieder zurück nach Hause.

Heiligabend vormittags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr  ( begrenzte Teilnehmerzahl)

 

Für Kinder von 2 bis 12 Jahre 

Kinder bis 5 Jahre bitte in Begleitung eines Erwachsenen

 

Anmeldung Tel: 05771-6098763    oder mobil: 0152-53901359

 

 

23,00 Euro incl. heiße Getränke und kleines Geschenk für jedes Kind

 

Tamme

02.03.2015                                                            Am Samstag haben wir Spaltenböden zur 

Wegbefestigung bekommen. Sven hat die Spaltenböden geholt und abgeladen. Danach haben Markus und Sven noch einige Tannen und unseren Sturmschaden beseitigt.

Elmar 

unser Kater ist sehr anhänglich und hat  sich in letzter Zeit auch sehr um das Rehkitz gekümmert, auch mit Elvis und Inka versteht er sich sehr gut. Nebenbei hat er sich zu einem guten Mäusefänger entwickelt.

Eine unserer Quessantauen mit dem 8 Tage alten Lamm

Die schwarze Quessantaue mit dem 8 Tage alten Lamm

09.12.2014

Seit dem 01.09.2014 bin ich bei der Firma Heinrich Meier, Mühle u. Kraftfutterwerk als kfm. Mitarbeiter beschäftigt. Die Mühle Heinrich Meier in Hille hat sich seit einigen Jahren auf die Herstellung von Pferdefutter u. Leckerlis, Hundefutter, Nagerfutter und Neuendorff  Rassegeflügelfutter spezialisiert.

Haben Sie Interesse an Neuendorff-Rassegeflügelfutter, rufen Sie mich an, ich bringe das Futter mit nach Hause, und Sie können es bequem in Varlheide abholen.

Eine Übersicht über die Neuendorffprodukte finden Sie unter www.neuendorff-futter.de

 

 

31.05.2014

Besuch der Oppendorfer Landfrauen auf unserem Hof

Heute nachmittag um 15.30 Uhr war es soweit. 30 Landfrauen aus der Nachbargemeinde Stemwede-Oppendorf haben auf Ihrer Sommerradtour auf unserem Hof einen Stop eingelegt.

Für Marion und mich war es der erste Besuch einer so großen Gruppe, dementsprechend nervös waren wir auch.

Nach einer kurzen Begrüßung, haben wir dann den Sinn und Zweck einer Nutztier-Arche erklärt und wie wir dazu gekommen sind. Dann ging es auch schon zu den Tieren. Da man in den Ausläufen die Tiere nicht immer sehen kann, weil sie sich unter Bäumen und Sträucher verstecken, habe ich eine kleine Gruppe in Ausstellungskäfige gesetzt, und konnte so unseren Besucherinnen die verschiedenen Rassen erklären. Nach dieser Vorstellung der Tiere haben wir dann einen Rundgang über unseren Hof gemacht und noch verschiedene Tiere angeschaut. Dazu gehörten dann verschiedene Küken, Diepholzer Gänse, das Reh, die Kaninchen und die Pferde.

Gegen 17 Uhr waren wir mit der Besichtigung durch, und die Damen sind gespickt mit vielen neuen Erkenntnissen über alte Haustierrassen wieder Richtung Oppendorf geradelt.

Marion und mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, dass wir unsere erste Besichtigung so gut über die Bühne bekommen haben. 

Wir hoffen, dass es den Oppendorfer Landfrauen gut gefallen hat und wünschen uns noch mehrere Besuchergruppen, denen wir unsere Arbeit präsentieren können. 

Vielen Dank für das schöne Geschenk

 

02.04.2015 Eine neue Sitzecke, ideal für ein schnelles Getränk zwischendurch

30.05.2014

Heute hatten wir einen Kindergeburtstag auf unserem Hof. 10 Mädchen  im Alter von  8 Jahren haben einen schönen Nachmittag bei uns verbracht. 

Auf dem Programm standen:

Besichtigung der Tiere, Ponyreiten, eine Planwagenfahrt und eine Hofrally 

Die Kinder hatten viel Spaß, und wir würden uns freuen noch mehrere Geburtstagskinder mit ihren Gästen bei uns begrüßen zu dürfen.

Perlhühner

Perlhühner sind eine sehr interessante Hühnerrasse. Sie sind sehr wachsam und können sehr laute Geräusche bei Gefahr von sich geben.

Belgische Bartkaninchen sind  besonders zutrauliche Tiere. In 2012 hatten wir  mit einen Wurf 7 Junge, die wir alle gut verkaufen konnten.

Dieses Jahr hat es beim erstenmal nicht geklappt. Aber wir versuchen es nochmal

09.04.2014

Heute nacht haben wir Pech gehabt. Der Fuchs hat unsere beide Cröllwitzer Puten vom Nest geholt. Ich habe die Eier sofort in die Brutmaschine gelegt, und hoffe nun das wenigstens noch die Küken schlüpfen.

23.01.2013

 

Jetzt ist es perfekt. Heute waren wir beim Notar uns haben den Kaufvertrag unterschrieben.

 

Unser neu erworbener Hof liegt in Rahden-Varlheide, Zum Schullenmoor 4

 

Bilder folgen demnächst

Köhlertage auf dem Hof Wiehe in Varl

Unseren Stand auf den Köhlertagen haben wir für das erstemal sehr gut hinbekommen. Wir haben viele interessante Leute kennen gelernt, die sich für unsere Arbeit interessieren. Für das nächstemal haben wir noch einige neue Ideen in Sachen Ausstellung.

Köhlertage
Köhlertage
Köhlertage
Köhlertage

Unsere Pepsi

02.05.2012

Am Wochenende ist unser kleiner Wirbelwind "Pepsi" durch einen tragischen und für uns völlig unverständlich Unglücksfall im Alter von 1 Jahr und 4 Monaten für immer von uns gegangen. Ich hätte das schon eher geschrieben, aber bei jedem Versuch ein paar Zeilen zu schreiben, schossen mir die Tränen in die Augen, genau wie jetzt gerade. Ich sehe sie gerade durch den Garten laufen, die Hühner aufscheuchen, den Ganter ärgern und mit Inka toben. Habe ich ihr ein Hühnerei gegeben, hat sie stundenlang mit dem Ei gespielt, ohne es zu zerbrechen, jeden Abend mußte sie mind. 1 Stunde noch auf meinen Beinen schlafen.  Viele Leute sagen "es wahr ja nur ein Hund" für uns war sie viel mehr. Wir werden sie nie vergessen, ihre Lebensfreude, ihren Witz und die Verspieltheit.

 

"Pepsi wir werden immer an dich denken"

Historie

31.10.2012

Wir haben Nachwuchs bei unseren Tieren bekommen. Am letzten Wochenende ist Prima bei uns eingezogen. Prima ist eine 1,5 Jahre alte Mini-Shettystute.

Bilder unter "Unsere Tiere"

                                   BRUNO

Die Stille genießen im Wandel der Zeit .

Auf dem Lande wohnen , kaum ein Haus weit und breit.

So möchten wir leben , finden unseren " Platz",

zwischen Wiesen und Feldern mit Hund,Hühner und Katz`.

Wir sehen es vor uns , unser Haus , unser Reich

der angelegte Gartenteich.

Wir sehen uns vor Freude springen

hören uns laut unsere Lieder singen.

Schauen wir aus dem Fenster Raus , ist wunderbar der Ausblick.

Weit hinten, wo der Wald steht , bis dorthin reicht unser Grundstück.

Wir packen unseren Picknickkorb, laufen in den Garten.

Wir treffen dort die Pferde an , die schon auf uns warten.

Auf den Feldern stehen Rehe, so scheu.

Kornblumen blühen , es duftet nach Heu.

Der Himmel so blau , über uns eine Vogelschar.

Auf den Wiesen noch Tau , die Luft so klar.

Die Hühner gackern nicht fern hinter Gattern.

Die Grillen zirpen, die Frösche quaken.

Und das alles in unserem Garten.

Wir und die Kinder im Grase liegen,

lassen uns belecken von den Zungen der Ziegen.

Aus dem Haus ein Bellen erklingt,

der Hund dem Kater Revier abzwingt.

Auf dem Weg zum Hühnerstall begegnen uns unsere Schafe.

Sie fressen unsere Blumen ab, 

wir sperren sie ein zur " Strafe".

Die Blätter der Bäume im Winde rauschen.

Die Tiere stellen ihre Ohren auf , sie lauschen.

Oh, wie wunderbar ist die Natur 

Das nennen wir " Leben pur"

 

Marion und Michael


Seit meiner Kindheit habe ich mit Pferden zu tun und blicke auf viele Jahre voller Erlebnisse rund um die Pferde zurück. . Turniersport in der Dressur  bis Kl.L sowie Ausbildung zum Trainer C Reiten . Viele  Fortbildungen im Bereich der Kinder - und Jugendausbildung  sowie im Reiten in der Landeslehranstalt Vechta und dem Reitzentrum Münster ,   Korrekturberitt von Pferden und Ponys meiner Reitschüler  sowie die Arbeit auf einem therapeutischen Reiterhof ,  das sind einige Stationen in meinem langjährigen Leben mit diesen wundervollen Tieren.

 Ein harmonisches Miteinander, bei dem wir unsere Pferde immer wieder neu entdecken und damit jeden Tag ein bisschen besser verstehen ist mein größtes Ziel. Alle Pferde auf meinem Hof sind von mir speziell für die Arbeit mit Kindern  vorbereitet  worden . Unterstützt werde ich  von meinem Mann Michael , ebenfalls sein ganzes Leben in der Pferdesportszene unterwegs.

 

Unser Ziel ist es unsere eigenen Pferde ( Reinzucht Haflinger ) zu züchten und für unseren Betrieb  von klein auf aufzubauen und auszubilden. Nur wirklich gehorsame und menschenbezogene Pferde eignen sich langfristig für diese Arbeit . 

 

Seit 16 Jahren bin ich nun als Trainer im Reitsport tätig . In dem Bereich heilpädagogisches Reiten habe ich auch einige Erfahrungen sammeln können . Ein Jahr lang habe ich Vollzeit auf einem heilpädagogischen Reiterhof als Reitlehrerin gearbeitet und mich besonders in der Kinder und Jugendausbildung weitergebildet. Dort hat sich dann auch mein Traum entwickelt einmal meinen eigenen  Reiterhof zu führen. Und das habe ich zusammen mit meinem Mann Michael auch 2015 endlich verwirklicht. Beruflich arbeite ich außerdem halbtags sehr gerne als PTA in der Löwen-Apotheke in Lemförde . 

Oktober 2012    Anfang Oktober haben wir einen Tipp von unserem Freund Horst erhalten,                                  dass in Varlheide ein Hof verkauft werden soll. Wir haben dann sofort,                                        nachdem wir uns die Lage angesehen haben, Kontakt zu den Verkäufern                                                  aufgenommen, und einen Besichtigungstermin vereinbart.

Gestern bei uns eingezogen.

Hesta ein 4 jährige Haflinger Staatsprämienstute von Nachtbaron aus der Hillery von Wildprinz x Almprinz.

Züchter: Haflingerhof Noack